Details

Respektlosigkeit und Provokation in der Systemischen Familientherapie

Theorieseminar mit K. Schmidsberger

Respektlosigkeit und Provokation gelten in der Psychotherapie allgemein als „No-Goes“ und sind mit therapeutischer Neutralität nicht vereinbar. Dennoch finden sich in verschiedenen systemischen Ansätzen Praktiken und Haltungen, die diese Bezeichnungen verdienen und bei deren Anwendung die therapeutische Beziehung nicht außer Augen gelassen bzw. beeinträchtigt wird – im Gegenteil!

Dieses Theorieseminar ist eine Einladung zum Entdecken und Ausprobieren von respektlosen und provokativen Fragen, Methoden und Haltungen. Anhand von Video, Fallbeispielen- und -vignetten werden Möglichkeiten und Grenzen von Respektlosigkeit und Provokation in der Systemischen Familientherapie praxisnahe diskutiert und geübt.

 

Kosten
€ 215,- für ÖAS-Student:innen
€ 230,- für ÖAS-Mitglieder
€ 250,- für Nicht-Mitglieder der ÖAS

15 Einheiten (à 45 min) Fr 17.00 – 21.00 Uhr, Sa 9.00 – 18.30 Uhr

Referent: Mag. Klaus Schmidsberger
Psychotherapeut (Systemische Familientherapie), Psychologe, Lehrtherapeut der ÖAS, seit 2015 Mitarbeit in der Lehrambulanz für Familientherapie der ÖAS Wien

 

Es werden 1 Personen angezeigt.

Lehrtherapeut:innen SFU (Wien), Lehrtherapeut:innen Wien

Mag. Klaus Schmidsberger

Psychotherapeut (Systemische Familientherapie), Psychologe.
Bisherige Tätigkeiten: Wohnbetreuung von Menschen mit intellektuellen Behinderungen und psychischen Beeinträchtigungen, Sozialpädagogische Familienhilfe – aufsuchende Familientherapie, Kindertherapeut im Familienzentrum Wr. Neustadt. Seit 2007 Mitarbeiter am Institut für Paar- und Familientherapie, Wien; Lehrtherapeut der ÖAS, seit 2015 Mitarbeit in der Lehrambulanz für Familientherapie der ÖAS Wien