Veröffentlichungen des Teams

Hier finden Sie ausgewählte Veröffentlichungen des Lehrtherapeut:innenteams der ÖAS aufgelistet.

Ahlers, C. (2017). Kommunikative Kompetenz. Das Rollenspiel in der systemischen Psychotherapie. Psychotherapiewissenschaft in Forschung, Profession und Kultur. Waxmann Verlag. (Habilitationsschrift)

 

Ahlers C (2017) Erfahrungen mit meiner veränderten Version von Peter Robers Modell der Schlüsselszene als Modell für die Life-Supervision. Online. Internet: https://systemagazin.com/peter-robers-modell-der-schluesselszene-als-modell-fuer-die-life-supervision


Ahlers, C. (2018). Patchworkfamilien beraten. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht

 

Ahlers, C., Vittorelli, N., Glück, G., Nakshbandi, A. (2020). Die Anderen sind wir. Eine Anleitung zum Umgang mit kultureller Uneindeutigkeit. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht

 

Ahlers C, Kristandl S, Walch K (2022) Systemischer Kompetenzerwerb durch das Transkribieren und Interpretieren psychotherapeutischer Sitzungen. Psychotherapieforum Jahrgang 26(3): 3-9


Ahlers C, Schigl B (2023) Genderkompetenz, Leer oder Lehrstelle? Gendersensibilität und Genderkompetenz österreichischer Psychotherapeutinnen. Psychotherapieforum Jahrgang 27(4): 32-36

 

Klar, S., & Arn-Stieger, D. (2024, May). Sollen wir wieder wissen, wo’s langgeht? Gedankengänge zur Vermittlung des systemischen Psychotherapieverständnisses in der Ausbildung. In Psychotherapie Forum (pp. 1-6). Vienna: Springer Vienna.

Arn-Stieger, D. (2022): Um ein Kind zu therapieren- braucht es da ein ganzes Dorf? Vom Wert der therapeutischen Schnittstellenarbeit bei jungen Menschen mit komplexem Hilfebedarf. Netzwerke 02/22, S. 25-29.

Arn-Stieger,D., Eckert, G. , Zajec, K. (2020). Hallo – hörst du mich? Siehst du mich? Kinder und Jugendliche in Zeiten von Covid-19 therapeutisch über Videoplattformen begleiten. Netzwerke 2/20, S. 16-22.

Arn-Stieger, D. (2019). Ich störe, also bin ich. Störung des Sozialverhaltens aus systemischer Sicht. In Kinder schützen – Heilung fördern. Tagungspublikation anlässlich des 50 Jahr-Jubiläumssymposiums der Abteilung für Neurologie und Psychiatrie des Kindes- und Jugendalters Klagenfurt.

Arn-Stieger, D. (2017) „Darf ich Ihnen nur schnell noch was erzählen?“ Das Tür- und Angel-Gespräch als Instrument der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen. Feedback 1&2/17 Schwerpunktheft Kinder und Jugendlichenpsychotherapie

Ernst, R.A.; Artner, N.A.(Hg) (2023) Vom Rand zur Mitte. Heidelberg: Carl Auer (in Vorbereitung)

Artner, N.A.; Arn-Stieger, D.(2021): 2021 – und wie nun weiter? In: Netzwerke, 01/21, Wien: ÖAS, S19-20.

Schigl, B.; Höfner, C.; Artner, N.; Eichinger, K.; Hoch, C.; Petzold, H. (2020): Supervision auf dem Prüfstand – Wirksamkeit, Forschung, Anwendungsfelder, Innovation. Berlin: Springer

Schigl, B.; Artner, N. (2017): „Building bridges – building science“ In: inspire and be inspired – a sample of research on supervision and coaching in Europe. Paris: Editions L´Harmattan, S83-88.

Hett, T.F.; Artner, N.; Ernst, R.A. (Hg) (2014): Systemisches Arbeiten mit älteren Menschen: Konzepte und Praxis für Beratung und Psychotherapie. Heidelberg: Carl Auer

Brandl-Nebehay A, Hinsch J. (Hrsg.) (2010) Paartherapie und Identität. Denkanstösse für die Praxis. Carl Auer, Heidelberg. (Rezension)

Brandl-Nebehay A (2005) Rhythmus, Takt und Timing – vom Umgang mit der Zeit im therapeutischen Prozess. In: Lehranstalt für systemische Familientherapie der Erzdiözese Wien für Berufstätige (Hrsg): Obertöne – Unterschiede. Vielstimmigkeiten in der systemischen Therapie (Kongressband) Wien, S. 113-124

Brandl-Nebehay A (2005) Systemische Ansätze im Jugendamt. In: Hollstein-Brinkmann H, Staub-Bernasconi S, (Hrsg.) Systemtheorien im Vergleich. Was leisten Systemtheorien für die Soziale Arbeit? Vlg. für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, S.219-242

Brandl-Nebehay A (2003) Zuhören verbindet – Die therapeutische Beziehung im Spiegel lösungsorientierter und narrativer Ansätze. Systeme Jg.17(2): 197-210

Brandl-Nebehay A, Russinger U (1995) Systemische Ansätze im Jugendamt - Pfade zwischen Beratung, Hilfe und Kontrolle. Z System Ther 13/2: 90-104

Ahlers C. & Höher A. (2020). Erkennen, Beobachten, Unterscheiden: Systemisch-didaktische Ausbildungsforschung. Pritz A., Fiegl J., Laubreuter H. & Rieken B (Hrsg.). Universitäres Psychotherapiestudium – Das Modell der Sigmund Freud PrivatUniversität, (S. 495-512).

Höher, A., Sacher, K., Arbeiter K. (2005). Peritonealdialyse bei Kindern: Medizinische (Übergangs-) Lösung – familiäre Herausforderung“, In: Wiener Klinische Wochenschrift, Volumen 117, Supplement 6, Dez. 2005

Höher, A. (2002). KlientInnen gering schätzen – eine Gefahr. In: Sozialpädagogische Impulse 2/02

Klar, S., & Arn-Stieger, D. (2024, May). Sollen wir wieder wissen, wo’s langgeht? Gedankengänge zur Vermittlung des systemischen Psychotherapieverständnisses in der Ausbildung. In Psychotherapie Forum (pp. 1-6). Vienna: Springer Vienna.

Schigl, B., Klar, S., Kobbé, U. et al. (2022) Ebenen therapeutischer Verantwortung – multiple Perspektiven in einer komplexen Welt. Psychotherapie Forum 26, 50–56 (2022). https://doi.org/10.1007/s00729-022-00201-z

Klar, S.(2020) Eine Reflexion zum Begriff "Erfolg" in der Supervision. BASYS (Berichte des Arbeitskreises für systemische Sozialarbeit, Beratung und Supervision). Themenheft Erfolg. Nr 49; Heft 2/2020

Levold, T., Albrechtowitz, K., Ebi, G., Herbert, M., Özlü, Z., Reininger, C., ... & Schmidbauer, A. (2015). Diagnose: Besonderheit: Systemische Psychotherapie an den Rändern der Norm. Vandenhoeck & Ruprecht.

Klar, S. (2018) Kleine Götter und ihre Viecher. AAVAA, Berlin

Klingan, S. und Schmidsberger, K. (2016): Bericht aus dem systemischen Feld: Erfahrungen mit dem Offenen Dialog. Netzwerke 01/16, Wien: ÖAS, S10-13. 

Klingan, S. (2010): Küchengespräche. In: Andrea Brandl-Nebehay und Joachim Hinsch (Hrsg.) Paartherapie und Identität. Denkansätze für die Praxis. Carl-Auer-Systeme Verlag, Heidelberg S200 – 223.

Klingan, S. und Binter, G. (2005): Vom leidvollen Warten auf das Glück. In: Kongressband: Vielstimmigkeit in der systemischen Therapie - 20 Jahre Lehranstalt für systemische Familientherapie 15.-16. Oktober 2004. Wien: la:sf, S181 – 192.

Klingan, S. (2000): Dreiecksbeziehungen. In: Jürgen Hargens (Hrsg.) Gastgeber hilfreicher Gespräche. Borgmann, Dortmund, S173 – 195.

Glatzl, S.; Klingan, S.; Dolzer, E.; Sandner, Ch., Edlinger, B. und Winge, M. (1997): Einladung ins Schloss. In: Jürgen Hargens (Hrsg.) Klar helfen wir Ihnen! Wann sollen wir kommen? Systemische Ansätze in der Sozialpädagogischen Familienhilfe. Borgmann, Dortmund, S113 – 235.

Klingan, S. und Schmidsberger, K. (2016): Bericht aus dem systemischen Feld: Erfahrungen mit dem Offenen Dialog. Netzwerke 01/16, S10-13. 

Kirschenhofer, S; Schmidsberger, K. (2010): Macht...Gewalt...hilflos? Gewalt als Thema in der Paartherapie. In: Andrea Brandl-Nebehay und Joachim Hinsch (Hrsg.) Paartherapie und Identität. Denkansätze für die Praxis. Carl-Auer-Systeme Verlag, Heidelberg.

Schmidsberger, K. (2004): Über Tratsch und Gerede am Küchentisch - Die Arbeit mit nicht-motivierten KlientInnen im Rahmen der Sozialpädagogischen Familienhilfe. In: systeme 18(2), S. 170-182.

Radeva Kulnigg E., Becher S. (2021) Toxische Beziehungen. Was definiert toxische Beziehungen und weshalb ist dieses spezifische Beziehungsformat attraktiv für unsere Klient*innen? Wie kommt man aus dieser durchtriebenen Beziehungsform heraus? Wozu sollte man überhaupt herauskommen oder gar wollen? In: Netzwerke (1,2021)

Tzenova E., Radeva Kulnigg E. (2020) Die Herausforderung die eigene Psyche zu bewahren während der Pandemie. Unter: http://www.bulgaren.org/2020/04/28/предизвикателството-да-опазиш-психи/ (16.09.2021)

Tzenova E., Radeva Kulnigg E. (2018) Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Kinder. Unter: http://www.bulgaren.org/2018/09/08/евтимия-радева-кулниг-психотерапевт/  (16.09.2021)

Schwetz-Würth, J. (2021): Traumatherapie und Psychotraumatologie, in: Hochgerner M. (Hg.), Grundlagen der Psychotherapie, Lehrbuch zum Psychotherapeutischen Propädeutikum, 2. Auflage 2021, S 732-745

Schwetz-Würth, J. (2019): Die Integration von EMDR in Systemische Psychotherapie, Zeitschrift für EMDR – 3. Ausgabe – März 2019, S. 48-57

Schwetz-Würth, J. (2017) (Hrsg.): Psychotherapie Forum Volume 22, issue 1-2, Juni 2017, Traumatherapie in der Praxis – Herausgeberin/Editorial

Unterholzer, C., Herbert Gröger (Hrsg.): Handbuch der systemischen Gruppentherapie. Ansätze, Methoden, Zielgruppen, Störungsbilder. Carl-Auer Verlag, Heidelberg 2022

Unterholzer, C., Astrid Just (Hrsg.): Wie Symptome siegen und wie sie scheitern. Zur Wirksamkeit und zum Einsatz der DVDs Ana Ex, Morton Mies, Vreni Shizzo und Ronni Rocket – Ein Handbuch. Carl-Auer Verlag, Heidelberg 2019

Unterholzer, C. (2018) Schreiben in der systemischen Therapie. In: von Sydow, K., Borst, U., (Hrsg.) Systemische Therapie in der Praxis. Beltz Verlag, S. 744-750

Unterholzer, C. (2018) Externalisieren von Problemen. In: von Sydow, K., Borst, U., (Hrsg.) Systemische Therapie in der Praxis. Beltz Verlag, S. 302-309

Unterholzer, C.: Es lohnt sich, einen Stift zu haben. Therapeutisches Schreiben in der systemischen Therapie und Beratung. Carl-Auer Systeme Verlag, Heidelberg 2017